WSW U12 holt dritten Platz beim NSV Pokal

10. April 2018

Wasserball


Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin!

Der WSW Rostock qualifizierte sich schon am Samstag als Erster der Vorrundengruppe A vorzeitig für den Deutschen Wasserball Pokal in der U12. Im Eröffnungsspiel hatten die Gastgeber zunächst ein paar Startschwierigkeiten gegen Poseidon Hamburg, fanden aber mit der Zeit immer besser ins Spiel. Im letzten Viertel konnte sich der WSW dann entscheidend absetzen und gewann mit 9:4. Im zweiten Vorrundenspiel gegen Hellas Hildesheim stand es schon nach knapp fünf Minuten 6:0, sodass der WSW Rostock komplett durchwechseln konnte - am Ende wurde es ein 17:2. Damit war der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt, denn der dritte Platz in der Landesgruppe Nord war bereits gesichert.

 

In der Endrunde der besten drei Vereine der norddeutschen Bundesländer trafen die Rostocker am Sonntag auf die beiden Teams aus dem Bundesstützpunkt Hannover: Waspo 98 und White Sharks. Gegen Waspo wurden die letzten drei Partien jeweils nur mit einem Tor verloren. Eng ging es auch dieses Mal los, die Hannoveraner führten zur Halbzeit etwas glücklich mit 2:1. Die zweite Halbzeit ging dann klar mit 3:0 an Hannover. Trainer Sándor Vass zog folgendes Fazit: »Tust du nichts, kriegst du nichts.«

 

Im letzten Spiel wartete nun der amtierende Norddeutsche Meister und klarer Favorit White Sharks Hannover auf den WSW. In der vollen Halle kam richtig Stimmung auf, denn die Rostocker führten in der Anfangsphase sogar mit 1:0 und 2:1. Die White Sharks zeigten Nerven und verloren zwei Viertel an den WSW. Am Ende reichte es für Hannover knapp zum Endstand von 14:10. Trotz der zwei Niederlagen in der Endrunde waren Trainer und Zuschauer gerade mit der starken Leistung im letzten Spiel hoch zufrieden. Unsere U12er haben sich innerhalb kürzester Zeit enorm weiterentwickelt. Die harte Arbeit der letzten Monate zahlt sich nun aus. Schon in fünf Wochen heißt es dann: auf zum Deutschen Pokal, wo M-V erstmalig durch den WSW Rostock unter den besten 16 Mannschaften Deutschlands vertreten ist!

 

Der WSW spielte mit: Marius Schimanski, Finley von Samson Himmelstjerna,  Alban Aland – Max Papenfuß, Tammo Sweers, Andy Haak, Ole Kopitzki, Kateryna Miftakhova, Lilly Kröger, Franz Lantow, Torben Gatniejewski, Lina Kob, Julius Pannier, Marian Kob

 

 

Endstand NSV Pokal U12:

 1. White Sharks Hannover

 2. Waspo 98 Hannover

 3. WSW Rostock

 4. HTB Hamburg

 5. Poseidon Hamburg

 6. Neptun Cuxhaven

 7. Hellas Hildesheim

 

Geschickt kopitzt Ole den Ball von der Hand des Hannoveraners