Doppelsieg in Hamburg

18. April 2018

WASSERBALL


 

U12 startet souverän in die Nord West Deutsche Wasserball Liga

Die U12 Jugend des WSW startete am Wochenende in ungewohnter Aufstellung in die Nord West Deutsche Wasserball Liga. Der Verzicht auf einige Stammspieler und drei neue Gesichter im Team stellten die Mannschaft vor eine Herausforderung. Doch das Training der letzten Wochen sollte sich auszahlen, auch in dieser Besetzung klappte die Abstimmung gut und im Ergebnis standen deutliche Siege gegen den PSV Oldenburg und  den ETV Hamburg.

 

Der PSV Oldenburg trat im ersten Spiel mit einem starken Angriff an. Die Rostocker gaben sich jedoch in der Abwehr keine Blöße. Durch gute Koordination und großen Einsatz wurde der Oldenburger Angriff nahezu neutralisiert. Die wenigen Bälle aufs Tor entschärfte dann Torwart Alban Aland ohne Mühe. Nur zweimal musste er im Spiel hinter sich greifen. Gegen die Rostocker Konter fand der PSV Oldenburg kaum ein Mittel. Die Bilanz hätte aus Rostocker Sicht sogar noch besser aussehen können. Am Ende stand ein verdientes 8:2.

 

Das zweite Ligaspiel bestritt der WSW gegen den ETV Hamburg. Hamburg zeigte sich auf der Torwartposition personell verstärkt und überraschte die Rostocker mit einem schnellen Führungstor. Im ersten Viertel gelang zwar noch der Ausgleich, aber das Spiel schien zu diesem Zeitpunkt noch völlig offen zu sein. Die Mannschaft fand nach einigen Umstellungen des Trainers Birger Lantow jedoch schnell wieder ihren Rhythmus. Im weiteren Spielverlauf gelang den Spielern des ETV nur noch ein Tor. Am Ende stand es 9:2 für den WSW.

Nach diesem erfolgreichen Ligaauftakt und der guten Mannschaftsleistung hatte sich das Rostocker Team noch ein Eis im Anschluss an die Spiele verdient. Trainer Birger Lantow und Betreuerin Nadja Gatniejewski waren hochzufrieden. In der Liga steht der WSW jetzt auf Platz zwei, punktgleich mit dem Erstplatzierten Poseidon Hamburg.

 

Der WSW spielte mit: Alban Aland Magnus Gatniejewski, Torben Gatniejewski, Leni Westendorf, Kateryna Miftakhova, Lilly Kröger, Franz Lantow, Julius Pannier, Oskar Masur, Tom Helmecke, Christian Tsipf


Kapitän Tammo Sweers hatte dieses Wochenende Pause.