WSW holt ersten Meistertitel

25. Juni 2018

WASSERBALL


In der Nord Westdeutschen Jugendliga gewannen die U12-Wasserballer des WSW Rostock am Wochenende in Hamburg souverän die Endrunde. Die Rostocker zeigten in beiden Partien eine hochkonzentrierte Leistung. Centerspieler Ole Kopitzki war nach seinem Armbruch rechtzeitig wieder in Bestform und von den Gegnern kaum zu halten. Abwehrchef Tammo Sweers gelang es, die torgefährlichen Spieler der Gegner vollständig zu neutralisieren.

 

Im Halbfinale ging es gegen Neptun Cuxhaven bei nur 10 Grad Außentemperatur und Regenschauern ins zum Glück beheizte Wasser des Poseidon-Freibades. Schon zur Halbzeit beim Stand von 5:0 war die Partie entschieden, nun konnten die Rostocker Wechselspieler zeigen, dass sie in Topform sind. Am Ende hieß es 11:2 für den WSW.  

 

Die Freude auf das erhoffte Finale WSW gegen HTB 62 Hamburg war trotz des miesen Wetters riesig. Beide Teams hatten sich in den letzten Jahren immer wieder Duelle auf Augenhöhe geliefert, doch dieses Mal dominierten die Ostseestädter die Partie von Beginn an. Die WSW-Abwehr stand sicher, Torwart Marius Schimanski war hellwach. Das drückte auch das Zwischenergebnis nach dem dritten Viertel aus: 8:0. Nun konnten die komplette Rostocker Wechselbank nochmal ins Wasser, am Ende siegte der WSW deutlich mit 10:3.

 

WSW-Trainer Sándor Vass: »Meine Spieler haben die ausgegebene Taktik heute hervorragend umgesetzt. In den entscheidenden Phasen kam der Gegner kaum zu Torchancen und unsere Angriffskombinationen waren durchaus sehenswert. Besonders hervorheben möchte ich Spielmacher Andy Haak, der mit seiner Übersicht immer wieder die richtigen Bälle spielte und selber enorm torgefährlich war.«

 

 Der WSW spielte mit: Marius Schimanski – Max Papenfuß, Tammo Sweers, Andy Haak, Kateryna Miftakhova, Lilly Kröger, Lina Kob, Julius Pannier, Marian Kob, Fiete Sweers, Ole Kopitzki, Aleks Haak

 

Beinahe freiwillig entschied sich Trainer Sándor Vass zu einem Bad nach dem Finalspiel.

Das Team der U12 belohnt sich für eine perfekte Saison.