Es geht los in Hannover

28. Februar 2018

WASSERBALL


Die Saison 2018 ist eröffnet

 

Die Frauenwasserballerinnen des WSW Rostock starteten in die neue Saison in der Bezirksliga Hannover. Nach vier Spieltagen liegt der WSW auf dem zweiten Platz hinter Waspo 98 Hannover II. Der erste Kontrahent dieser Hinrunde war TKJ Sarstedt. Die Rostockerinnen legten gut los und konnten sich sogar eine Drei-Tore-Führung zum 5:2 erarbeiten. Es reichte dennoch nicht zum Sieg, weil die Sarstedterinnen eiskalt kleine Schwächen in der WSW-Defensive ausnutzten und  kurz vor dem Ende zum 5:5 ausgleichen konnten. In der zweiten Partie hieß der Gegner dann ETV Hamburg II. Dieses Team war fast durchweg mit ehemaligen oder aktuellen Bundesliga Spielerinnen besetzt und darum klarer Favorit. Spielbestimmend war dann überraschenderweise der WSW Rostock, der durch ein konzentriertes Spiel an die Leistungsgrenze ging. Am Ende hieß es 4:4, womit auch Trainer Sándor Vass zufrieden war: »Im Gegensatz zum ersten Spiel, haben wir hier eindeutig einen Punkt gewonnen. Wir konnten zeigen, dass unsere Mannschaft auch gegen stärkere Gegner sehr gut mithalten kann.«

 

Im Spitzenspiel trafen die Rostockerinnen am dritten Spieltag auswärts auf den Tabellenführer Waspo Hannover II, der bisher alle Partien deutlich für sich entscheiden konnte. Die WSW-Frauen konnten sich hier nochmals steigern. Auch bei Waspo gab es kaum eine Spielerin ohne Bundesligaerfahrung. Das sehr körperbetonte Spiel von Waspo 98 erwiderte der WSW auf gleichem Niveau. Nur Kleinigkeiten entschieden schließlich das Spiel knapp mit 7:5 für den Gastgeber. Der vierte Gegner hieß anschließend RSV Hannover. Der WSW Rostock gewann zwar nur mit 4:3, wobei der Sieg nie gefährdet war. Trainer Vass wechselte nach der 3:0 Führung durch und brachte auch mit der zweiten Reihe den ersten Sieg der Saison sicher nach Hause.

 

WSW-Frauen spielten mit: Charlotte Sweers - Susann Lehmann, Anne Krowke, Nicole Gerth, Selina Schwarzer, Maja Schröder, Nicole Vogt, annemarie Müller, Josefine Schermer, Jessica Hembus, Emma Hamann, Mareike Specht, Kati Celkalla

 

Tabelle:

1. Waspo 98 Hannover              8:0 Punkte

2. WSW Rostock                        4:4

3. RSV Hannover                         2:4

4. ETV Hamburg II                      1:3

5. TKJ Sarstedt                             1:5

 

 

Der WSW Rostock startete dies Jahr erstmalig auch mit einer U12 in der Bezirksliga Hannover. Neun Teams kämpfen hier um den Titel. Nach sechs Spielen liegt der WSW auf dem dritten Platz. Waspo 98 Hannover konnte zum Auftakt die Rostocker knapp bezwingen. Das zeichnete sich schon im Vorprogramm ab, wo Waspo 98 bei den Schwimmduellen mit 4:1 die Nase vorne hatte. Im Vorprogramm der U12 zählt jeder Zielwurf und jedes gewonnene Schwimmduell ein Tor. Diesen Rückstand holte der WSW in den vier Vierteln Spielzeit nicht mehr auf und verlor mit 12:8. Die folgenden vier Partien und damit 8 Punkte gingen dann klar an die Ostsee: -Hellas Hildesheim 22:11, -WSG Braunschweig 15:7, -Wolfenbütteler SV 21:9 und -Waspo 98 Hannover II 20:8. Besonders der Sieg gegen Wolfenbüttel war für die Rostocker U12 wichtig, weil Wolfenbüttel kürzlich beim Miniliga-Cup in Wingst 6:3 gewinnen konnte. Am sechsten Spieltag gab es dann einen Ausrutscher beim WSW-Team, wo gegen White Sharkes Hannover II unnötig mit 14:9 verloren wurde. Nach dem Vorprogramm lag die Rostocker U12 noch mit 8:7 vorne – aber im anschließenden Spiel lief nichts mehr zusammen. Trainer Sándor Vass zog kurz vor Ende der Hinrunde Bilanz: »Wir haben zwei Mal unnötig verloren. Das macht nun das Erreichen des zweiten Platzes als Saisonziel deutlich schwieriger. Nach dem Ostertrainingslager bei Spandau Berlin werden wir sicher in den Rückspielen besser dastehen.« 

 

Der WSW spielte mit: Marius Schimanski, Finley von Samson Himmelstjerna – Max Papenfuß, Tammo Sweers, Alban Aland, Ole Kopitzki, Kateryna Miftakhova, Lilly Kröger, Franz Lantow, Torben Gatniejewski, Lina Kob, Julius Pannier, Marian Kob, Keno Brügge, Magnus Gatniejewski, Fiete Sweers

 

 

Tabelle:

1. White Sharks Hannover                  12:0 Punkte

2. Waspo 98 Hannover                        10:2

3. WSW Rostock                                    8:4

4. Wolfenbütteler SV                             6:4

5. White Sharks Hannover II                6:6

6. SpVg Laatzen                                      2:2

7. Hellas Hildesheim                             2:10

8. Waspo 98 Hannover II                      2:10

9. WSG Braunschweig                           0:10


Gut angezogen: Die Damen und die U12 des WSW vor dem dritten Spieltag mit Trainergespann Vass/Lantow.